Der Frühling ist da und auch schon das nächste Spezialbier von Stiär Biär.

Handgepflückte Brennnessel vom Bürgenberg verleiht unserem Frühlings-Stiär-Biär eine wohltuende Frische. Das angenehme Kräuterbouquet, flankiert von Honig- und Brotaromen, wird von einer leichten Bittere begleitet.

Hast du gewusst, dass Brennnesseln viele wichtige Inhaltstoffe hat und ein Heilmittel ist? Hefe ist auch gesund und von dieser hat es auch vermehrt am Boden oder in der Schwebe. Gesund und garantiert brennfrei - Äs Nesslä

 

Wenn Du wissen willst, wie es zum ersten Urner Brennnessel-Bier kam, lies weiter:


Krautige Brennesseln wachsen an den Ufern von Flussläufen, in Auwäldern, auf Schuttplätzen oder an Orten, wo einmal tierischer Dung lag. In der rustikalen Bauernküche werden sie gerne zu Suppe, Pesto oder Teemischung verarbeitet. Vermeintlich ungewohnt ist deren Verwendung jedoch in Bier. Die innovative Kleinbrauerei Stiär Biär hat das Experiment gewagt und die Brennessel zu einem süffig, erfrischenden Ale-Bier verarbeitet.


In den frühen Morgenstunden, in unberührter Natur, auf dem Bürgenberg in Nidwalden hat Kräuterfrau Erika Rebsamen acht Kilo des verkannten Heilkrauts eingesammelt und frisch gepflückt zur Brauerei Stiär Biär in Altdorf gebracht. «Auf Grund des späten Schneefalls war es lange ungewiss, wann ich die Kräuter Marius Prammer bringen werde.» Marius Prammer ist Braumeister bei Stiär Biär. Ein ruhiger und geduldiger Mann. In einer grossen kochenden Pfanne hat er die wertvollen Inhaltsstoffe und Aromen der Brennessel herausgelöst. Marius Prammer kennt sein Handwerk genau. Er vertraut dabei auf seine Erfahrung und Intuition. Neben Gerste, Weizen oder Mais hat er in der Vergangenheit auch schon Tannennadeln, Fichtensprossen, Salbei oder Gundermann für Biere eingesetzt.


Brennessel Bier Brau Team klein

Geschäftsleiter Urs Wagner, Kräuterfee Erika Rebsamen, Braumeister Marius Prammer


Brenneselbier zur Steigerung der Libido
«Schon vor vielen hundert Jahren wurden Brennesselbiere durch Mönche in Klöstern gebraut und getrunken.» weiss Erika Rebsamen. «Die aphrodisierende Wirkung der Pflanze hat jedoch manche Mönche am geschworenen Zölibat zweifeln lassen. Die Brennesseln wurde deshalb durch Hopfen ersetzt und mit dem späteren Reinheitsgebot besiegelt.» Marius Prammer sitzt daneben und schmunzelt. Das neu gebraute Saisonbier soll die Gewürzaromen betonen und das fruchtige der Brennessel unterstützen. Als Aphrodisiakum will er sein Getränk, trotzt lebendiger Geschichte, nicht verstehen. Einig sind sich die Phytopraktikerin Erika Rebsamen und der Brauer Marius Prammer jedoch in einem: Die Zusammenarbeit ist gelungen!